Terrarien

Terrarien :

als aller erstes möchte ich auf die Größe der Terrarien für unseren Feuersalamander eingehen. Es gibt eine Faustformel, die besagt : ” GL (T) in cm x 0,01 = Gf in qm . Das heißt, Gesamtlänge des Tieres ( in cm x 0,01 ) = Grundfläche des Terrariums für 2 Tiere ( in qm ) “. ( Quelle / Zitat aus Allgemeine Haltungsrichtlinien für Molche und Salamander / DGHT entnommen). Meiner Meinung nach etwas knapp bemessen, jedoch sollten das ja auch nur die Durchschnittswerte laut ” Arbeitsgemeinschaft Urodela ” darstellen. Besser etwas mehr Platz als zu wenig ist auch hier nur zum Vorteil. Kommen wir nun zu den verschiedenen Arten der Terrarien. Mann kann sie selber bauen ( wenn nicht aus Glas, dann aber auf jeden Fall aus nicht aufquellbaren Materialien wie Kunststoff, Plexiglas usw. ), oder auch natürlich kaufen.

Für die Haltung von Jungsalamandern bis zu adulten Tiere, würde ich drei Varianten vorschlagen, wobei ich mehr zu der letzteren tendiere. Meine Wasserteile habe ich immer je nach Bedarf mit sogenannten ” Saugspritzen ” gereinigt / abgesaugt, d.h. wenn Verschmutzungen durch Kot oder sonstigen Schmutz vorhanden waren, wurde dieser sofort abgesaugt. Das fehlende Wasser wurde dann natürlich wieder nachgefüllt um immer einen gleich hohen Wasserstand zu halten, der bei mir jedoch nicht höher als 2 – 3 cm ist. Seit einiger Zeit bin ich jedoch auf Wasserabläufe umgestiegen, die selbst diese einfache Arbeit des Absaugens doch noch erleichtern. So kann ich nun das Wasserteil innerhalb weniger Minuten komplett ablaufen lassen und je nach Bedarf wieder füllen. Diese Abläufe nachträglich in die Becken zu bohren ist eigentlich gar nicht so schwer, trotzdem sollte man diese Arbeit nie direkt am Becken selbst ausprobieren. Üben, üben, üben, erst dann würde ich empfehlen das ” eigentliche ” Loch zu bohren. Einige Bilder & Videos dazu finden Sie unten in der Anleitung zur Einrichtung eines Salamanderbeckens.

Das Kunststoffterrarium / Faunabox

Das Glasterrarium mit Schiebescheiben

Das Vollglasaquarium umgebaut zum Aquaterrarium

Der Bodengrund / Basis / Drainage ( siehe Haltung )

Einrichtung eines Salamanderbeckens

Meine Terrarienanlage damals (heute nicht mehr so groß)

6 Kommentare zu Terrarien

  1. Mit der Maimalgröße gebe ich dir Recht. Sollte wirklich nur ein Richtwert sein. Das Anliegen eines Terraristen sollte immer sein, den Tieren ein artgerechtes Leben zu gestallten und da gehört etwas mehr Platz auch dazu. Also Leute nur Richtwerte die Ihr gerne nach oben hin Spielraum geben könnt.
    LG
    Terrariumfreund

  2. Jürgen sagt:

    Hi!
    Die genannte Formel kannte ich noch gar nicht, da ich Terraristik Einsteiger bin!
    Aber danke dafür.
    Ich werde deine Seite verfolgen, um mir weitere hilfreiche Tipps zu holen 🙂

    Liebe Grüße

  3. jonas sagt:

    Hey,

    das ist echt ein super Artikel. Ich bin bei meinen Terrarien (Bartagame/Kronengecko) bis jetzt immer so vorgegangen: Das was in den Büchern steht *2. Finde diese MINDESTENS Grundmaße doch immer arg eng für so ein Tier…..das will sich ja auch mal bewegen und bisschen rumrennen etc.

    Gruß

  4. Martin sagt:

    Danke für den hilfreichen Artikel, konnte viel lernen.

    Liebe Grüße,
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.